Fragen und bocken

Aktualisiert: Jan 18

Leserbrief zu: Markus Somm, «Kein Lämmlein fragt, kein Lämmlein bockt» (SonntagsZeitung, 17.1.2021)


Der Bundesrat habe vollends den Kopf verloren, schreibt Markus Somm in seiner Kolumne vom 17. Januar. Sollte dem so sein, dann befände er sich wenigstens in guter Gesellschaft. Zunächst wettert er gegen Berset und die Sozialdemokratie überhaupt, am Schluss aber gegen die Bürgerlichen, die nur noch sozialdemokratisch dächten und handelten. Somm sucht unter seinen Lämmlein diejenigen, die fragen und bocken, und sehnt sich zurück in die Epoche der «guten alten Militärköpfe», weil diese das Land wie Israel ratzfatz durchgeimpft hätten. Wie wenn man im Kalten Krieg diejenigen besonders geschätzt hätte, die fragten und bockten! Aber Somm würde offenbar gerne den Aufstand proben wie Trump und damit den Anschluss an die Altvorderen herstellen oder an den Wilden Westen. Zum Glück aber haben sich die Zeiten geändert, und mit ihnen die Bürgerlichen. Denn die meisten von ihnen haben sich die Freiheit genommen, klüger zu werden. Somm aber verkörpert die aussterbende Spezies der Ewiggestrigen, die sogar in der Pandemie zwischen sich und der Sozialdemokratie den Eisernen Vorhang suchen. Eigentlich müssten wir ihm Artenschutz gewähren oder ihm einen Platz im Kuriositätenkabinett zuweisen, am besten auf dem Ballenberg.

23 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Nebelleuchte statt Rauchkerze

Bis vor kurzem hatten wir einen amerikanischen Präsidenten, dem – um es freundlich auszudrücken – nicht der Ruf vorauseilte, die hellste Kerze in seiner Kirche zu sein. Von Corona wollte er nicht viel

Einhalt bieten

Die Schweiz probt den Aufstand. Nicht die ganze Schweiz wohlverstanden, aber ausgerechnet jene Teile unseres Landes, denen man das am wenigsten zugetraut hätte: die rechtsbürgerlichen Parteien, die Ka

Wider besseres Wissen

Neue Töne klingen an im schweizerischen Corona-Diskurs, aber harmonisch sind sie nicht. Je länger die Beschränkungen der individuellen Freiräume andauern, desto absurder wird diese Debatte. Das Pro un

0041 78 607 47 37

©2018 by www.politischebildung.expert und www.politischebildung.net
Proudly created with Wix.com