top of page

Liebe Leserinnen und Leser

Mit dem vorliegenden knappen Hinweis verabschiede ich mich in die Sommerpause. Seit mehr als zwei Jahren habe ich in ununterbrochener Folge jeweils aufs Wochenende hin auf www.politischebildung.net den illusions- und hoffnungslosen Versuch unternommen, gegen das Weltgeschehen meine Stimme zu erheben. Auch wenn auf diesem Weg substantiell an der grassierenden Stupidität (wohin wir auch schauen) nichts verändert werden konnte, so hat es doch gut getan, meiner Empörung Ausdruck zu geben, die allwöchentlich neue Nahrung findet. Viele Reaktionen zeigen mir, dass ich nicht allein stehe damit.

Immerhin ist es gelungen, nach und nach eine stattliche Leserschaft zu erreichen und sogar eine Lesergemeinde zu schaffen, mal mehr an der Zahl, mal weniger. Ich danke Euch allen für das Vertrauen und die Gefolgschaft, die natürlich nie eine solche der gemeinsamen Meinung sein musste und muss.

Ich genehmige mir jetzt eine Sommerpause. Ab dem ersten Freitag im September (2.9.2022) bin ich wieder regelmässig zur Stelle. Es steht zu befürchten, dass auch dann wieder manches politische Ärgernis nach Kommentaren verlangt.


Reinhard Straumann

36 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Mars' Stunde

«Der Tag bricht an, und Mars regiert die Stunde.» Wallenstein, der erste Grossunternehmer der Weltgeschichte im Kriegsbusiness, ruft seinen Astrologen Seni hinter dem Fernrohr hervor. Sie haben genug

Selbstinszenierung von Heinzelmännchen

Endlich... möchte man sagen, wird der Diplomatie Raum gegeben. Das Verdienst kommt der Schweiz zu. Bundespräsidentin Amherd, Verteidigungsministerin, und Bundesrat Cassis, Aussenminister, machen ihre

Elitendemokratie

Es ist immer dasselbe, von Auschwitz bis Srebrenica: Findet irgendwo auf der Welt ein Völkermord statt, so schauen alle weg. Wenn der Genozid dann vollendet ist, geht ein kollektiver Aufschrei des sch

Comments


bottom of page